Baumpflege Karlsruhe, Baumfällung Karlsruhe, Problembaumfällung Karlsruhe, Obstbaumschnitt Karlsruhe, Heckenschnitt Karlsruhe Baumpflege Durlach, Baumfällung Durlach, Problembaumfällung Durlach, Obstbaumschnitt Durlach, Heckenschnitt Durlach, Baumpflege Remchingen, Baumfällung Remchingen, Problembaumfällung Remchingen, Obstbaumschnitt Remchingen, Heckenschnitt Remchingen

Wie heilt mein Baum?

Wie heilt mein Baum

Der Unterschied zwischen Mensch und Pflanze

Ein Schnitt in den Finger – das schmerzt und blutet.

Dieser Vorgang löst in unserem Körper eine Abwehr- und Heil- reaktion aus. Die Gerinnung sorgt für den Verschluss der Wunde, weiße Blutkörperchen greifen die eingedrungenen Bakterien an und sorgen so dafür das sich die Wunde nicht infiziert.

So heilt der am weitesten entwickelte Orgernismus der Erde, der Mensch.

Der entscheidende Unterschied in der Heilungsreaktion von Mensch und Pflanzen ist jedoch, dass der Körper an der Stelle der Verletzung neues Gewebe ersetzen kann. Die Gehölzpflanze kann das nicht, sie muss an der Stelle neues Gewebe bilden. Der andere Unterschied ist, dass der Mensch im ganzen altert. Beim Baum allerdings bleibt das Embryonal Gewebe immer jung und gleich reaktionsfähig, während andere Bereiche bereits abgestorben sind .

Wie heilt mein Baum?

 

Wie Heilt mein Baum Baumpflege Karlsruhe, Baumfällung Karlsruhe, Problembaumfällung Karlsruhe, Obstbaumschnitt Karlsruhe, Heckenschnitt Karlsruhe Baumpflege Durlach, Baumfällung Durlach, Problembaumfällung Durlach, Obstbaumschnitt Durlach, Heckenschnitt Durlach, Baumpflege Remchingen, Baumfällung Remchingen, Problembaumfällung Remchingen, Obstbaumschnitt Remchingen, Heckenschnitt Remchingen

Schloßgarten Karlsruhe

Wie im vorhergehenden Abschnitt schon aufgeführt, heilen Bäume auf eine besondere Art und Weise.

Die das Verhalten bei Baumpflegearbeiten und Schnittmassnahmen vorgibt.

Bäume sind Kompartimenten, d.h. sie trennen geschädigtes Gewebe von gesundem ab.

Zum Beispiel ; Der Ast eines Baumes stirbt ab, aus welchen gründen auch immer, dass hat zur Folge, daß er als Teil des Baumes abgestorben an Ort und Stelle verbleibt. Er beginnt zu faulen und verrottet langsam bis er sein eigenes Gewicht nicht mehr halten kann und zu Boden fällt.

Könnte sich der Baum nun nicht von dem faulenden Ast schützen, würde die Fäule in seinen Stamm eindringen und ihn nachhaltig schädigen.

Die Abschottung lässt sich einfach veranschaulichen wenn man sich eine Mauer vorstellt, die um den verletzten Bereich des Baumes gezogen wird. Wenn man den Querschnitt eines Holzstammes betrachtet, sieht man auf den ersten Blick lediglich Jahresringe, es gibt jedoch viele einzelne Bereiche die für die Heilung eines Baumes wichtig sind.

Nachfolgend möchte ich versuchen, den Aufbau und somit die Heilungsprozesse das Baumes zu erklären. Leider ist es unmöglich, das komplett ohne Fachbegriffe zu machen.

Ich werde aber mein Bestes tun um nichts im Dunkeln zu lassen.

   Wie Heilt mein Baum Baumpflege Baumpflege Karlsruhe, Baumfällung Karlsruhe, Problembaumfällung Karlsruhe, Obstbaumschnitt Karlsruhe, Heckenschnitt Karlsruhe Baumpflege Durlach, Baumfällung Durlach, Problembaumfällung Durlach, Obstbaumschnitt Durlach, Heckenschnitt Durlach, Baumpflege Remchingen, Baumfällung Remchingen, Problembaumfällung Remchingen, Obstbaumschnitt Remchingen, Heckenschnitt Remchingen    Wie Heilt mein Baum

Ich denke es ist am verständlichsten, wenn ich von innen nach außen gehe.

Das Mark  bildet das innerste Zentrum des Holzkörpers, es besteht aus abgestorbenen, embryonalen Zellen der Vegetationsspitze. Heißt Kernholz.

 Das Mark ist über die Markstrahlen mit dem Bast verbunden. Das Kernholz ist der abgestorbene Holzteil des Baumes, er ist das Gerüst und trägt so zur Stabilität das Baumes bei.

Das Splintholz welches nur eine begrenzte Lebenszeit hat, ist mit seinen lebendigen Zellen hingegen sehr wichtig für die Heilungsprozesse im Baum. Es transportiert Wasser und Nährstoffe von der Wurzel zur Krone. Dies geschieht in Tracheen, vereinfacht kann man Tracheen als die Gefäße des Baumes bezeichnen.

Die von der Wurzel, bis zur Krone verlaufen.

Die Lebenszeit des Splintholzes ist je nach Baumart sehr unterschiedlich. Bei sogenannten Splintholzbäumen lebt das Splintholz Jahrzente lang bis es abstirbt und so zum Kernholz wird. Bei Kernholz Bäumen hat das Splintholz nur eine kurze Funktionszeit und stirbt dann ab. Somit sind Splintholz Bäume und junge Äste aufgrund des größeren Anteils an lebendem Gewebe besser gegen Verletzungen gerüstet, da ihre Abwehr mehr (Parenchymzellen) nutzen kann.

Das Kambium ist die Zellteilungsschicht beim Baum. Sie ist für das Dickenwachstum verantwortlich und bildet das Kallusgewebe.

Das Kallusgewebe verschließt die Wunde und ist somit bedeutend an der Wundheilung beteiligt. Im unterem Bild kann man das Kallusgewebe gut sehen. Es ist der dicke Ring, der sich um die Verletzung legt.

Der Bast ist das lebende Gewebe unter der Borke. Es hat die Aufgabe, gelöste Nährstoffe von der Krone in die Wurzel zu leiten, wo sie dann gespeichert werden können.

Zu guterletzt die Borke: Sie ist die Haut der Bäume. Sie besteht aus Kork und abgestorbenen Bastzellen.

Auch als Rinde bekannt, schützt die Borke den Baum vor äußeren Einflüssen wie Temperatur, Regen, Wind, Sonne und Feuer. Zudem dient sie auch als Abwehr von Pilzen, Infektionen und Schädlingen.

Die Verletzung

Nun, da wir die Vorgänge in Stamm und Ästen verstehen, können wir die Abläufe von der Verletzung bis hin zu kompletten Heilung beleuchten . Als Beispiel soll eine Verletzung am Stamm des Baumes dienen.

Wie Heilt mein Baum Baumpflege Karlsruhe, Baumfällung Karlsruhe, Problembaumfällung Karlsruhe, Obstbaumschnitt Karlsruhe, Heckenschnitt Karlsruhe Baumpflege Durlach, Baumfällung Durlach, Problembaumfällung Durlach, Obstbaumschnitt Durlach, Heckenschnitt Durlach, Baumpflege Remchingen, Baumfällung Remchingen, Problembaumfällung Remchingen, Obstbaumschnitt Remchingen, Heckenschnitt Remchingen

Wundheilung

 

Der erste Schaden der nach der Verletzung der Borke entsteht, kommt durch die Luft die nun auf den ungeschüzten Holzkörper (Splintholz) einwirken kann.

Jede verletzte, wasserführende Trachee verliert ihre Funktion. Bei frischen Wunden kann man das dadurch beobachten das dass Holz nässt.

Jede lebendige Parenchyzelle, die nun mit Luft in Kontakt kommt, stibt ab.

In axialer Richtung – also von der Verletzung nach oben und unten – breitet sich die Verletzung am schnellsten aus.

Da sich hier die ungeschützten Gefäße (Tracheen) befinden, die sich wie kleine Leitungen in die genannte Richtung ausbreiten. Die Ausbreitung des Schadens in radialer Richtung  zur Mitte des Baumes hin ist (durch die Holzstrahlen Richtung) nicht so verbreitet. Ebenso die Ausbreitung in  tangentialer Richtung entlang der Jahresringe, also nach rechts und links  der Verletzung. Nachdem die Zellen abgestorben sind, beginnt der Abbau des Holzes durch eingedrungene Bakterien oder Pilze .

Reaktion und Heilungsprozess

Für den Baum ist es nun nach der Verletzung im Splintholz am wichtigsten, sein Wassertransportnetz (Die Tracheen) , mit dem er die Krone versorgt, zu schützen.

Die beste Abwehr baut der Baum aus seinem jüngsten Jahresring und dem Kambium auf.

Wir erinnern uns: Hier liegt die Zellteilungsschicht – somit ein sehr reaktionsfreudiger Bereich am Baum.

Diese nun entstandene Abschottungsgrenze schirmt das zukünftige Gewebe wirkungsvoll ab. Zuguterletzt überwallt das Kallusgewebe die Wunde von der Seite her und stoppt bei vollständiger Überwallung die Fäulniss. Das ist der optimale Verlauf nach einer Verletzung am Baum.

Natürlich wird die Heilung auch von dem Gesundheitszustand des Baumes beeinflusst, wir sind in diesem Beispiel jedoch von einem gesunden Baum ausgegangen. Ich hoffe ich konnte die doch manchmal trockenen, biologischen Vorgänge anschaulich erklären .