Heckenschnitt

Der Heckenschnitt

Damit ihre Hecke dichte und üppig wächst, bedarf es eines regelmäßigen Heckenschnitts. Der Zeitpunkt und die Stärke des Rückschnitts sind abhängig von der Gattung, dem Kompartiment (Abgrenzung, Heilung) des Gehölzes und dem Tierschutz.

 

Tuja verwuchert

Tuja verwuchert

 Der Heckenschnitt

Bei Heckengehölzen, die von Bäumen abstammen (Feldahorn, Hainbuche und Rotbuche) sollte schon im Pflanzjahr ein ordentlicher Rückschnitt der Triebspitzen erfolgen, um ein stark verzweigendes Wachstum anzuregen! Nadelgehölze (wie Thuja, Koniferen) hingegen brauchen ein Jahr Ruhe, um gut anzuwachsen. Ab dem 2. Standjahr können sie die Nadelgehölz Hecke jährlich zurückschnieden , auch wenn diese noch nicht die gewünschte Höhe aufweist. Gerade bei Nadelgehölz Hecken ist die Form beim Heckenschnitt wichtig, die Trapez-Kontur (oben schmal, unten breiter) lässt überall ausreichend Licht an die Heckenpflanze, so vermeiden Sie kahle, braune Stellen und sorgen für eine dichte Hecke.

Heckenschnitt

  • Schnittzeitpunkt Heckenschnitt Frühjahrsschnitt:Der Frühjahrs Heckenschnitt erfolgt am besten kurz bevor die Sträucher austreiben ( Anschwellende Augen), weil sie dann nur die kürzest mögliche Zeit unnatürlich kurz verschnitten aussehen, und vor allem weil man zu diesem besten Zeitpunkt das Brutgeschäft der Vögel nicht stört. Am besten bei frostfreiem sonnigen Wetter und nicht unter -5 °C

  • Hecknschnitt Sommer:Für den Hauptschnitt sollten sie auf den Johannistag (24. Juni) warten. Dann haben die Heckenpflanzen den sogenannten Johannistrieb bereits ausgebildet (Ende der Hauptwachstumsphase der Pflanzen). Der Vorteil: Der Heckenschnitt bleibt lange erhalten ohne erneut zu verwuchern! Außerdem haben zu diesem Zeitpunkt die heimischen Vogelarten ihre Brutpflege (Mai/Juni) meist schon abgeschlossen. Sollte früher mit dem Heckenschnitt begonn werden, muss sicher gestellt werden, dass sich keine nistenden Vögel in der Hecke befinden! Bei jungen Hecken sind bis zu vier Schnitten im Jahr nicht ungewöhnlich. Meist genügt es hier aber, einzelne Zweige mit der Astschere zu kappen, um die Wuchsform der Hecke herauszuarbeiten. Kahle, braune oder vergreiste Stellen in der Gartenhecke sollte man bereits im Februar oder März ausreinigen.